Gratis bloggen bei
myblog.de

´; style="filter:chroma(color=#12FF00)"
Wortlos

Ich bin wieder da! Einfach so...ohne Vorwarnung!

Kaum zu fassen, dass ich überhaupt das Passwort noch kannte als ich zur Eingabemaske kam. Und überhaupt, was soll ich schreiben...wo ich ja kaum weiß, ob es überhaupt Sinn macht und gelesen wird. Vielleicht ist ein Selbstgespräch ähnlich sinnvoll und sogar therapierend.
Vielleicht wundert sich jetzt aber auch die geneigte Leserschaft soeben über diese Worte: therapierend? Isser den krank?

Bin ichs? Nein, glaube nicht. Traurig vielleicht, unzufrieden. Nicht im Sinne des ewig nörgelnden Durchschnitts-Deutschen. Aber doch unzufrieden. Mit dem Job, vielleicht meinem Leben. Oder der Tatsache mich allein zu fühlen. Oder einsam? Wo hört das Eine auf und wo beginnt das Andere? Ist das Fehlen von tiefsinnigen Gesprächen ein Allein-sein? Ist das Vermissen einer Umarmung und von Nähe Einsamkeit?

Ich habe es geschafft den einen oder anderen Traum zu verwirklichen, habe einen Job und ein Dach über dem Kopf. In diesen Punkten geht es mir sicher besser als manch Anderen. Aber mein Traum steckt noch voller Arbeit und mein Job füllt mich nicht aus. Auf der Suche nach etwas Neuem bin ich schon. Aber viel schlimmer wiegt für mich gerade....ich habe das Gefühl mein Leben ist leer. Einfach vor sich hin gelebt und verschenkt. Und ohne jemanden, den es interessiert.
Kennt Ihr das Gefühl, nicht geliebt zu werden? Dann seid ihr mir gerade ein Stück voraus, denn so ein Gefühl wird von jemandem vermittelt. In meinem Leben ist aber selbst dafür niemand. Niemand der mich lieben oder hassen könnte....sicher einige die Sympathie geben im Sinne von Freundschaft.
Aber das wars grad und ist mir zu wenig. Und in meinem Leben ist auch grad niemand, den ich lieben könnte....oder hassen. Oder mit effektiver Nichtachtung strafen könnte.

Die Erkentniss: ich bin nicht allein. Aber einsam.
17.1.11 01:19


Werbung


Morgen-Grauen

Boa, ich fass es nich. Noch nicht mal 4 Uhr morgens und ich sitz schon an diesem blöden Kasten.
Normaler Weise würde ich mich noch ein paar Minuten von einer auf die andere Seite drehen wenn mein scheiß Wecker anfängt zu nerven...aber irgendwie war ich schon viel zu früh wach. Draußen ists noch stockdunkel und in etwas mehr als ner Stunde sitz ich wieder in der Karre von meinem nervigen Kollegen, wortlos, keine Musik ausm Radio, Totenstille. Und dann 8 Stunden Maloche, immer das Selbe. Sind ja wahnsinns Aussichten für den Tag. Man, könnt ich kotzen. Und krank werd ich auch noch.
Meine Abrechnung heute wird sicher auch eher ein Trauerspiel, so ohne Überstunden ist das immer eher mäßig. Und meine Nadelschlampe von Tattoo-Artist hat meinen Termin abgesagt, weil er auch krank auf der Schnauze liegt. So ne verquere Woche hat ich schon lang nich mehr.

Gut das ich noch immer etwas von dem vergangenen Wochenende zehren kann. War um Längen besser als die Tage hier. Aber das blog ich mal später...ich brauch erst mal nen Kaffee und ne Kippe und werf meine Anlage an.
9.10.08 03:58


Über-Seite

So, für alle die's interessiert gibts ein paar kleine Änderung auf meiner "Über..."-Seite. Und für alle die's nich interessiert....nicht mein Problem
17.9.08 00:55


Lampenfiber und kleine Ängste

Man, man...was fürn Tag.
So langsam mach ich mir echt Gedanken, ob ich in meiner Firma noch sowas wie ne Zukunft hab. Ich mein, ich konnte den Laden nie wirklich leiden und die Arbeit ist ziemlich stumpf und eintönig....nichts was mich wirklich fordert. Und eigentlich verschwende ich wohl meine Zeit. Aber auf der anderen Seite verdien ich nicht grad schlecht für die Art von Arbeit. Und jetzt, wo seit fast 2 Monaten ziemliche Flaute bei uns herrscht mach ich mir doch Gedanken,ob mein Zeitvertrag in die nächste Verlängerung geht. Wär mehr als beschissen, wenn ich Ende des Jahres ohne Job da steh. Noch dazu in dieser Region, die keine gute Infrastruktur hat und ich momentan obendrein keinen Lappen hab. Naja, schaun wir mal ob mit dem großen Knall zum Jahr 2009 das Glück weiter auf meiner Seite ist.

Und eigentlich sollte ich mich auf mein nächstes Tattoo freuen. Tu ich aber irgendwie nicht. Das die Resonanz darauf in meinem Freundeskreis von totaler Ablehnung bis zu überschwenglicher Begeisterung tendiert ist mir eigentlich schnuppe. Immerhin muß ich mit dem Motiv auf meinem Körper leben, niemand sonst. Nur bin ich irgendwie nervös bei der ganzen Geschichte. Vielleicht, weil es das erste Mal ist, dass extra ne Vorlage angefertigt wird und ich noch ewig warten muß. Die bisherigen Tattoos enstanden alle frei Hand, und ich wußte von Vornherein, dass ich das Motiv erst Beim Termin sehen würde. Vielleicht auch, weil ich den Eindruck hab, dass mein Tattowierer sich furchtbar viel Zeit läßt und die Sache etwas zu locker angeht...und ich z.B. die benötigte Schrift grad einmal und nur kurz gesehen hab.
Aber vielleicht mach ich mich auch einfach nur unnötig verrückt. Alles in allem macht meine Nadelschlampe ja gute Arbeit.

Wollte mir fast schon ein Tattoostudio im fernen Frankenland ansehen...geilste Motive, klasse Ausführung. Aber das hebe ich mir dann doch fürs nächste Projekt auf. Statt dessen zieh ich dieses Wochenende ne Einladung eines alten Kumpels vor...und besuche die Grauzone zwischen gut und böse, legal und illegal, mit der ich eigentlich nie wirklich was zu tun haben wollte und mit der ich für mich auch längst abgeschlossen hatte. Auf der anderen Seite wirds sicher interessant, die alte Pappnase mal wieder zu sehen und ne (wenn auch kurze) Weile mit ihm zu verbringen.
17.9.08 00:34


Lebenszeichen...mal wieder

So, da sind wir wieder....nach etwa 9 Monaten Abstinenz. Soviel zum Versprechen meine Leserschaft auf dem Laufenden zu halten.
Viel ist bisher passiert, positives wie negatives. Dann wolln wir mal...

Ich bin immer noch Single, nein, hat sich nicht geändert. Nein, wird sich so schnell nicht ändern. Hab zwar hin und wieder seltsame Denkausfälle, die mir weiß machen wollen, anders wärs auch schön...aber nein, danke.
Und nach gelegentlichem schwänzen geh ich auch wieder brav ins Training um mich einigermaßen fit zu halten, auch wenn mein sonstiges Verhalten dem eher entgegen wirkt.
Soviel zu den Dingen, die geblieben sind.

Mal zum Negativen: Ich hab grad keinen Lappen. Schöne Scheiße. 6 Monate Fahrverbot...weil ich im abgestellten Auto gepennt hab. Ja, richtig gelesen, GEPENNT!! NICHT GEFAHREN!!
Folgendes stelle man sich mal vor: Man geht auf ein Konzert und weil man im Anschluß seine Begleitung nicht wieder findet und in ner fremden Stadt ist und obendrein was getrunken hat beschließt man die Nacht im eigenen, fein säuberlich geparkten Auto zu verbringen. Klingt doch gut, dann fährt man nich besoffen in der Gegend rum. Falsch gedacht! Man wird nämlich am nächsten Morgen von der Bullerei geweckt....weil man auf nem Stück PRIVATER Rasenfläche steht...am Straßenrand. Und weil die netten Herren in grün (nein, noch keine neue Uniform) nicht glauben, dass man auf eben jenem Stück schon gestanden hat bevor man was getrunken hat und man ja noch Restalk im Blut hat ist der Lappen vorläufig, bis zum Ende der Ermittlungen, eingezogen. Und das nur, weil ein 60kg schwererer Typ Angst hat einen persönlich zu wecken und mich drauf hin zu weisen, das das Privatgrund ist...und zwar seiner. Also lieber die Grünen gerufen. Lächerlich!
Aber damit nicht genug: Nach 3!! Monaten Ermittlung stellen mein Anwalt und ich Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die 2 Bullen wegen Verschleppung des Verfahrens. Und dann geht alles ganz schnell...Akte ist da, Ermittlungsprotokoll auch. Und da steht dann drin, dass ich auf der Fahrt zum Präsidium zugegeben hab, dass ich gefahren bin im Suff. BITTE WAS?! was hab ich verpasst...warum soll ich das zugeben wenn ichs nicht mal getan hab? Da das nun eine Eidesstattliche Erklärung ist, hab ich so meine Probleme das Gegenteil zu beweisen. Protokoll...gabs nie. Dafür haben die Bullen Fingerabdrücke, Bilder, meine Klamotten des Tages und DNA. Das volle Programm. Und ich...ich hab die Arschkarte und 6 Monate das Recht mir ne Dauerkarte fürn Bus zu kaufen.
Das nächste Mal penn ich grad vor der Tür von dem Schuppen, in dem das Konzert ist/war!

Naja, und im Krankenhaus war ich dann auch mal. Ne völlig neue Erfahrung für mich...die ich nicht widerholen will.
Nachdem ich Tage lang Blut gepisst hab dachte ich, es wär an der Zeit mal zum Arzt zu gehen. Gesagt, getan. Der hat mir dann vorsorglich ne Überweisung zum Urologen mit gegeben und mich mit Medikamenten heim geschickt. Und die Überweisung hab ich prompt am selben Abend eingelöst, nachdem ich gedacht hab ich verreckt gleich. Diagnose (nach 4 mal Röntgen und 3 mal Ultraschall): Nierensteine. Dann liegt man fast ne Woche auf der Schnauze, ist vollgepumpt mit Schmerzmitteln und bekommt viel zu kleine Portionen von Zeug, was als Essen bezeichnet wird, hat ne OP und anschließend noch nen Schlauch in den Innereien. Ich erspar Euch mal alle Einzelheiten...aber es ist echt NICHT schön! Und zu allem Überfluß, als gings einem nicht schon beschissen genug, trifft man in sonem Krankenhaus ständig irgendwelche Bekannte...meist die, die man nicht leiden kann. Und man kann ja dann nicht einfach so weg, man hat ja sein Zimmer und kann machen, was man will....die finden einen IMMER!

Naja, immerhin hat ich im Anschluß 2 Wochen Urlaub. Auch wenn die jetztige Arbeitswoche die Ruhe und Entspannung weitest gehend wieder ruiniert hat.
Wenigstens hab ich ein gelungenes Tattoo, 2 erweiterte Tunnel in meinen Ohren und die Aussicht auf ein noch viel besseres Tattoo als positive Ereignisse zu verbuchen. Von den spaßigen Treffen mit meinen Kumpels und gelegentlichem, guten Sex mal abgesehen....nein, nicht mit meinen Kumpels.

Naja, kann ja alles nur besser werden...oder so.
Man liest sich die Tage.
13.9.08 02:55


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]